Nachrichten Russland

Mittwoch, 8. Dezember 2021

USA befürchten Wiederherstellung der UdSSR

Die USA befürchten, dass der russische Präsident Wladimir Putin Geschichte schreiben will, indem er die Sowjetunion wieder aufleben lässt, sagte die stellvertretende US-Außenministerin Victoria Nuland:

Dienstag, 7. Dezember 2021

"Mutter aller Sanktionen" für Russland bereit

Der Vorsitzende eines US-Senatsausschusses erklärt, er bereite "die Mutter aller Sanktionen" gegen Russland vor, die im Falle russischer Invasion in der Ukraine verheerende Folgen für das Land haben würde. Diese Option würde Russland vollständig vom globalen Finanzsystem isolieren, mit Folgen für die Wirtschaft und die Bevölkerung. Die USA glauben, dass Russland bereit sei, 100 taktische Bataillonsgruppen - fast alle Bodentruppen westlich des Urals - gegen die Ukraine zu mobilisieren, so das State Department.

Mögliche Evakuierung von US-Bürgern aus der Ukraine

US-Behörden erwägen Evakuierung von US-Bürgern aus der Ukraine aufgrund von Berichten über eine angebliche "russische Invasion". -- CNN unter Berufung auf eigene Quellen

Impfstoff als Beamten-Profitquelle?

Der Vorsitzende der Staatsduma Wjatscheslaw Wolodin hat eine Untersuchung der Unterlagen über einen möglichen Interessenkonflikt der Mitglieder des operativen russischen Zentrums zur Bekämpfung des Coronavirus angeordnet.

Militärparade der Taliban

In der nordafghanischen Stadt Kundus fand eine Militärparade der Taliban statt. Das Filmmaterial zeigt deutlich, welche Ausrüstung die Taliban nach dem Abzug der Amerikaner bekommen hat.


Morde im Moskauer Bürgerzentrum

Der Mann, der kurz zuvor in einem Moskauer multifunktionalen Bürgerzentrum zwei Menschen erschossen hat, könnte früher beim Auslandsgeheimdienst (Oberstleutnant) tätig gewesen sein. Zusätzlich zu den Waffen trug der Täter eine Tasche mit Drähten bei sich, die möglicherweise einen Sprengsatz enthalten könnten. Jetzt ist der Schütze in einem unzureichenden Zustand, während des Verhörs erzählt er den Ermittlern von der Pandemie und der globalen Verschwörung.
Der Täter soll Sergej Glasow (45 J.a.) heißen. Er eröffnete das Feuer mit einer Glock-Pistole unmittelbar nach der ersten Aufforderung, Maske zu tragen.


Am Tatort


Kreml: Kein Kommentar zu Panzern und Scharfschützen

Der russische Präsidentensprecher hat an das russische Verteidigungsministerium die Frage weitergeleitet, in der es um die angebliche Entsendung von russischen Panzern und Scharfschützen an die Kontaktlinie in der Ostukraine geht, um die Ukraine zur Erwiderung des Feuers zu provozieren.

Kreml: Emotionen unangebracht

Putin wird mit Biden nicht emotional, sondern auf der Grundlage nationaler Interessen sprechen. -- Kremlsprecher

Video: Luftraumüberwachung an der weissrussischen Grenze

Weißrussland und Russland haben eine weitere Patrouille entlang der Grenze des Unionsstaates durchgeführt, so der Pressedienst des Verteidigungsministeriums der Republik Weißrussland.


Silvesterferienhäuser in Zentralrussland werden immer teurer

Vermietungen von Silvesterferienhäusern in Zentralrussland sind im Laufe des Jahres um 15 % teurer geworden. Im Durchschnitt muss man 58.000 Rubel (ca. 690 Euro) für drei Tage vom 31. Dezember bis zum 2. Januar zahlen.
In der Region Moskau variieren die Preise von 60 bis 120 Tausend Rubel (ca. 700 - 1400 Euro) für drei Tage. Das billigste Haus wird für 45 Tausend Rubel (ca. 530 Euro) vermietet. In der Region Sankt-Petersburg beginnt der Mietpreis bei 35 Tausend Rubel (ca. 400 Euro) und reicht bis zu 100 Tausend Rubel (ca. 1200 Euro).

Mann mit obszönen Absichten auf dem Roten Platz verhaftet

Gestern Abend wurde ein Mann (Jahrgang 1997) auf dem Roten Platz verhaftet, nachdem er versucht hatte, seine Genitalien an die Pflastersteine zu nageln; Ihm drohen nun bis zu 15 Tage Gefängnis. Psychiater arbeiten mit dem Verhafteten. -- RIA Novosti

Weitere Geldstrafe für Google

Ein Gericht in Moskau verhängte eine weitere Geldstrafe von 5 Millionen Rubel (ca. 60.000 Euro) gegen Google, weil es sich weigert, verbotene Inhalte zu entfernen. Die von russischen Gerichten gegen das Unternehmen verhängten Geldstrafen beliefen sich mittlerweile auf über 50 Millionen Rubel (ca. 600.000 Euro).

Video: Auto in die Moskwa gestürzt

Moskauer Rettungskräfte trafen an der Unfallstelle ein, wo das Auto in die Moskwa gestürzt war. Sie werden das Auto mit speziellen Seilen bergen. Im Auto befanden sich der Fahrer und ein Mädchen. Die Beiden wurden von Augenzeugen gerettet. Es wurde niemand verletzt.





Oberster Gerichtshof Tatarstans: QR-Codes nicht verfassungswidrig

Der Oberste Gerichtshof Tatarstans (Teilrepublik Russlands) lehnt die Aufhebung von QR-Codes ab und weist die Klage von tatarischen Anwohnern zurück, die diese Maßnahme für verfassungswidrig halten.

Starke Schneefälle in Zentralrussland

In Moskau und Umgebung wird es im Laufe des Tages weiter heftig schneien. Bildung einer Schneeschicht bis zu 15 cm Schnee sei in den naschten 24 Stunden möglich. -- Wettervorhersage